Alpentouren in Klosters (Graubünden)

Datum/Zeit
17.06.2011 - 22.06.2011
0:00 - 23:59

Kategorien


Klosters liegt im Prättigau ganz im Osten des schweizer Kantons Graubünden auf knapp 1200m. Der mondäne Nachbarort Davos dürfte vielen ein Begriff sein. Die meist unvergletscherten Berge der Umgebung ragen so etwa 2500 bis knapp 3000m in die Höhe und bieten unzählige Möglichkeiten für Wandertouren aller Schwierigkeitsgrade.

 

Grundsätzlich bieten wir wetterabhängig Ganztagestouren an, bei denen früh aufgebrochen wird. Wer aber an einem Tag mal nicht so lange unterwegs sein möchte, findet auch genug kürzere Wandermöglichkeiten oder ein Schwimmbad. Sehr viele (nicht alle!) Seilbahnen und Busse der näheren Umgebung von Klosters und Davos und die Rhätische Bahn zwischen Klosters und Filisur sind für uns kostenlos (d.h. im Übernachtungspreis inbegriffen).

 

Wir haben in Klosters in der Sport-Lodge (mit Sauna auf Vorbestellung und Teich) ein sehr günstiges 8-er-Zimmer für uns reserviert (siehe Bilder), das wir mit mindestens 4 Personen (65,-CHF pro Nacht und Person) belegen müssen (2 Einzelbetten und 3 rustikale Holz-Hochbetten, Sitzecke mit Kabel-TV, Badezimmer mit 2 Duschen und separatem WC. Haarfön. Größe 40m2. Schöne Dachterrasse mit Blick auf die Gotschna). Es können sich auch mehr als 8 Teilnehmer anmelden. Diese müssten dann aber auf teurere (80,-CHF) Doppelzimmer ausweichen. Anfahrt ist mit privaten PKW (Fahrgemeinschaften) am Freitag Nachmittag. Rückfahrt am Mittwoch am frühen Abend. Auf diese Weise haben wir 5 volle Wandertage!

 

KlostersSportLodgeKlostersSportLodgeSaunaKlostersGruppenzimmer2KlostersGruppenzimmer1

 

 

 

 

 

 

 

Länge: ca. 12-25km

Gesamtsteigung: unbekannt, oft steil und alpin

Schwierigkeitsgrad: meist 3-4 bei Ganztagestouren

Bitte die Infos unter Wandern und OGays Alpin beachten! Anfragen an Ralf

 

UND SO WAR’S: Fünf Wanderer haben den Frühling in den Alpen um Klosters herum genossen. Die Blumenpracht war wunderschön und üppig, die Berge sehr abwechslungsreich, so dass auch bei unterschiedlichstem Wetter schöne Touren gemacht werden konnten. Als besonderer Vorteil erwies sich, dass Bahn und Bus weitgehend kostenlos waren und wir sie deshalb auf unseren Wanderungen gern und reichlich einsetzten. Es waren schöne Tage, die nur leider viel zu schnell zu Ende gingen. Nachfolgend eine größere Anzahl von Bildern, die einen Einblick in unsere gemachten Wanderungen geben.

 

Am ersten Tag war es sehr regnerisch. Gerade richtig für eine Orchideenwanderung von Monstein nach Filisur, bei der wir neben vielen schönen Blüten auch eine ganze Wiese mit Frauenschuh vorfanden.

 

01aOGaysKlosters6.2011_00301bOGaysKlosters6.2011_00801cOGaysKlosters6.2011_04001dOGaysKlosters6.2011_04801eOGaysKlosters6.2011_05001fOGaysKlosters6.2011_05201gOGaysKlosters6.2011_054

 

Der 2. Tag brachte schon besseres Wetter. Da die Wolken aber noch die Gipfel einhüllten, steigen wir rasch wieder etwas tiefer und unternahmen eine interessante Eisenbahnwanderung durch die Zügenschlucht. Hier fährt die Rhätische Bahn über besonders abenteuerliche Viadukte und zahlreiche Tunnels, alles in einer außerordentlich wilden Landschaft.02OGaysKlosters6.2011_06303OGaysKlosters6.2011_07804OGaysKlosters6.2011_08405OGaysKlosters6.2011_09506OGaysKlosters6.2011_10507OGaysKlosters6.2011_12308OGaysKlosters6.2011_12609OGaysKlosters6.2011_12810OGaysKlosters6.2011_13011OGaysKlosters6.2011_13612OGaysKlosters6.2011_14413OGaysKlosters6.2011_14914OGaysKlosters6.2011_15215OGaysKlosters6.2011_16316OGaysKlosters6.2011_166

 

Nachdem der Regen endgültig vorbei war, gings am 3. Tag hoch hinaus. Startpunkt war das Wägerhus im Flüelatal (2207m). Von dort über Jörifluelafurgga (2723m) zu den romantisch gelegenen Jöriseen (2519m) und den Jöriflesspass (2561m) zur Alp Fless Dadaint (2119m). Dann über den Flesspass (2457m) mit Blick zu den Plattenhörnern (3220m) und den Vereinapass (2585m) mit Blick zum Piz Linard (3410m) nach Lavin (1412m) ins Engadin. Der Zug brachte uns dann in wenigen Minuten durch den Vereinatunnel wieder zurück nach Klosters. Eine sehr lange und fordernde aber wunderschöne Tour durch wilde und einsame Natur. Immerhin 21km und 3 Pässe!17OGaysKlosters6.2011_16818OGaysKlosters6.2011_17619OGaysKlosters6.2011_18120OGaysKlosters6.2011_19221OGaysKlosters6.2011_21122OGaysKlosters6.2011_21523OGaysKlosters6.2011_21924OGaysKlosters6.2011_23525OGaysKlosters6.2011_24026OGaysKlosters6.2011_24727OGaysKlosters6.2011_25128OGaysKlosters6.2011_25628OGaysKlosters6.2011_26529OGaysKlosters6.2011_27630OGaysKlosters6.2011_28331OGaysKlosters6.2011_28732OGaysKlosters6.2011_289

 

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir am 4. Tag die Schijenflue umrundet, ein riesiger an der Grenze nach Österreich gelegener Kalkblock, umgeben von Alpenrosen und mit einem idyllischen See. Da begegnete uns dann auch ein äußerst zutrauliches und neugieriges Murmeltier. Gesehen haben wir die niedlichen Tierchen immer wieder, jedoch noch nie so nah!33OGaysKlosters6.2011_31434OGaysKlosters6.2011_33335OGaysKlosters6.2011_33435OGaysKlosters6.2011_33836OGaysKlosters6.2011_34437OGaysKlosters6.2011_36138OGaysKlosters6.2011_37839OGaysKlosters6.2011_38040OGaysKlosters6.2011_38441OGaysKlosters6.2011_32242OGaysKlosters6.2011_39543OGaysKlosters6.2011_406

 

Zum Abschluss gab es am 5. Tag noch eine Tour im Bereich der Kalkplateaus der Saaser Calanda. Auch hier wieder viele Blumen und tolle Ausblicke.44OGaysKlosters6.2011_42645OGaysKlosters6.2011_42946OGaysKlosters6.2011_43147OGaysKlosters6.2011_43248OGaysKlosters6.2011_43649OGaysKlosters6.2011_44250OGaysKlosters6.2011_44851OGaysKlosters6.2011_445

 

AlpenMurmeltierBenni