Regenbogenkino DIE MATTHEW SHEPARD STORY

Datum/Zeit
25.05.2012
22:00

Kategorien


Das OGays-Regenbogenkino zeigt heute:KinoMatthewShepardStoryklein

DIE MATTHEW SHEPARD STORY (Kanada / USA 2002; Drama/Biografie; Regie Roger Spottiswoode; FSK ab 16 ; ca. 90 Min.)


Ort: Forumkino, Hauptstr. 111, 77652 Offenburg

Karten sind ca. 2 Wochen vorher reservierbar unter www.forumoffenburg.de

Eintritt: €0,- Eine Spende an OGays e.V. in Höhe eines üblichen Tickets oder mehr wird erwartet, um den Saal finanzieren zu können! Bei Vorlage der Eintrittskarte gibt’s im Tabu alle Getränke an einem Abend außer samstags um €1,- günstiger!

Startzeit 22.00

Ab ca. 19.00 Infostand von OGays e.V. im Kinofoyer! Schau doch mal vorbei!

 

Inhalt:

Am 6. Oktober 1998 wird der 21-jährige Student Matthew Shepard in einer ländlichen Gegend von Wyoming auf ein abgelegenes Feld gelockt, an ein Gatter gebunden und auf brutalste Weise bis zur Bewusstlosigkeit misshandelt. Sechs Tage später stirbt er im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Die beiden Täter Russell Henderson und Aaron McKinney werden schnell gefasst … in der darauf folgenden Gerichtsverhandlung sagen sie aus, dass sie sich Matthew ausgesucht hatten, weil er schwul war.

Der wahre Fall sorgte weltweit für Aufsehen und führte wesentlich zu dem nach ihm benannten „Matthew Shepard Act“, aufgrund dessen seit Ende 2009 in den USA Hassverbrechen gegen Homosexuelle mit höheren Strafen belegt werden können. Hochkarätig besetzt und unter der Regie von Roger Spottiswoode („James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie“) zeigt dieser mehrfach ausgezeichnete Film die ergreifende Geschichte des Matthew Shepard, der vom selbst schwulen Jungstar Shane Meier hervorragend verkörpert wird.

Den Zuschauer wird in Rückblenden die Jugend vom Studenten Matthew Shepard miterlebt. Der Stoff ist bittere Wahrheit und soll die Geschichte und den Prozess rekonstruieren. Maßgebend für die gute Darstellung sind die drei Hauptschauspieler Shane Meier (Matthew Shepard), Stockard Channing (Judy Shepard), Sam Waterston (Dennis Shepard), Philip Eddolls (Aaron McKinney), Paul Robbins (Russel Henderson), James Bearden (Prediger Fred Phelps) und Yani Gellman (Pablo). Der Film, der in Kanada gedreht wurde, und am 16. März 2002 in den USA seine Premiere feierte, setzt sich sehr eindringlich mit dem Hass gegen gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen auseinander. Auf der anderen Seite versucht er durch die Augen des introvertierten Matthew Shepard einen Einblick in die Seele eines Menschen zu geben, der Angst hat, sich zu outen, und doch versucht, seine Sexualität zu leben. Als Bedingung und nicht ohne Grund wurde der Jungschauspieler Shane Meier selbst bekennender Homosexueller für die Hauptrolle gecastet.

Quelle: Die Matthew Shepard Story DVD – Kritik – Trailer – Film von www.digitalvd.de

Den Zuschauer wird in Rückblenden die Jugend vom Studenten Matthew Shepard miterlebt. Der Stoff ist bittere Wahrheit und soll die Geschichte und den Prozess rekonstruieren. Maßgebend für die gute Darstellung sind die drei Hauptschauspieler Shane Meier (Matthew Shepard), Stockard Channing (Judy Shepard), Sam Waterston (Dennis Shepard), Philip Eddolls (Aaron McKinney), Paul Robbins (Russel Henderson), James Bearden (Prediger Fred Phelps) und Yani Gellman (Pablo). Der Film, der in Kanada gedreht wurde, und am 16. März 2002 in den USA seine Premiere feierte, setzt sich sehr eindringlich mit dem Hass gegen gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen auseinander. Auf der anderen Seite versucht er durch die Augen des introvertierten Matthew Shepard einen Einblick in die Seele eines Menschen zu geben, der Angst hat, sich zu outen, und doch versucht, seine Sexualität zu leben. Als Bedingung und nicht ohne Grund wurde der Jungschauspieler Shane Meier selbst bekennender Homosexueller für die Hauptrolle gecastet.

Quelle: Die Matthew Shepard Story DVD – Kritik – Trailer – Film von www.digitalvd.de

Den Zuschauer wird in Rückblenden die Jugend vom Studenten Matthew Shepard miterlebt. Der Stoff ist bittere Wahrheit und soll die Geschichte und den Prozess rekonstruieren. Maßgebend für die gute Darstellung sind die drei Hauptschauspieler Shane Meier (Matthew Shepard), Stockard Channing (Judy Shepard), Sam Waterston (Dennis Shepard), Philip Eddolls (Aaron McKinney), Paul Robbins (Russel Henderson), James Bearden (Prediger Fred Phelps) und Yani Gellman (Pablo). Der Film, der in Kanada gedreht wurde, und am 16. März 2002 in den USA seine Premiere feierte, setzt sich sehr eindringlich mit dem Hass gegen gleichgeschlechtliche Liebesbeziehungen auseinander. Auf der anderen Seite versucht er durch die Augen des introvertierten Matthew Shepard einen Einblick in die Seele eines Menschen zu geben, der Angst hat, sich zu outen, und doch versucht, seine Sexualität zu leben. Als Bedingung und nicht ohne Grund wurde der Jungschauspieler Shane Meier selbst bekennender Homosexueller für die Hauptrolle gecastet.

Quelle: Die Matthew Shepard Story DVD – Kritik – Trailer – Film von www.digitalvd.de

Writers Guild of America – Bestes Drehbuch 2003

SAG Award – Beste darstellerische Leistungen 2003

Emmy Award – Beste weibliche Nebenrolle 2002

GLAAD Awards – Nominiert für „Bester Film“ 2003

Screen Idol Award für Hauptdarsteller Shane Meier – Outfest L.A.

 

Einen Filmtrailer haben wir nicht, zeigen Euch aber hier eine Sequenz mit echten Nachrichtenausschnitten, Interviews und Szenen aus dem Leben des echten Matthew Shepard.

 

{flv}trailermatthewshepardtruestory{/flv}


KinoMatthew-Shepard-never-forget

 

Bildquelle: LGBT POV

 

Wenn Du möchtest, dann lässt Du Dich in unseren E-Mail-Verteiler aufnehmen. Du erhältst dann unverbindlich die detaillierten Einladungen zu ALLEN unseren Veranstaltungen mit genauen Zeiten usw. per E-Mail zugeschickt.

 

UND SO WAR’S: 37 Zuschauer, Notendurchschnitt 1,82